Sterbegeldversicherung von der Monuta Versicherung und der Ideal Versicherung

© Kzenon – Fotolia.com

Ein Sterbefall bedingt Trauer, Tränen und hinterlässt zumeist eine nicht zu schließende Lücke im Leben der Hinterbliebenen. Doch zur Trauer kommen nicht selten Sorgen, Sorgen um die Bewältigung der Bestattungskosten. Bei einer Feuerbestattung betragen die durchschnittlichen Kosten nur des Bestattungsunternehmens 973, 83 Euro, bei einer Erdbestattung 1.311,01 Euro. Doch mit diesen Beträgen sind die gesamten Kosten, die bei einem Sterbefall entstehen, noch nicht abgedeckt. Da das gesetzliche Sterbegeld abgeschafft worden ist, erlangt die private Sterbegeldversicherung deshalb immer mehr an Bedeutung.

Bestattungskosten sind ziemlich hoch

Das Bestattungsunternehmen sorgt sowohl für die Überführung, Totenwaschung, Bekleidung und Aufbahrung. Auch der Sarg oder die Urne werden von den Hinterbliebenen vom Bestatter erworben. Daneben müssen Sie jedoch noch die Kosten für die Totenschau, gegenwärtig 60 Euro, für die Traueranzeige, weitere 200 bis 400 Euro, berücksichtigen und für das Rahmenprogramm mit rund 200 bis 1.000 Euro rechnen. Auch müssen die Trauergäste bewirtet werden, eine Sterbegeldversicherung deckt auch diesen Aufwand.

Handelt es sich um eine einfache Bewirtung, kommen Sie mit rund 300 Euro für 30 Gäste aus. Soll es jedoch ein Essen geben, müssen Sie mit bis zu 1.000 Euro rechnen. Doch am schwersten wiegen die Gebühren für den Friedhof. Die Grabnutzungsgebühren liegen zwischen 1.100 und 2.400 Euro, die Beisetzungsgebühren bewegen sich zwischen 350 und 1.000 Euro und die Nutzung der Trauerhalle kostet zwischen 140 und 350 Euro.

Bis auf die Bewirtung der Trauergäste werden die Gesamtkosten in der Regel vom Bestattungsunternehmen vorgestreckt und Ihnen mit den Eigenleistungen sodann weiterverrechnet. Alles in allem ist Sterben eine teure Angelegenheit, deshalb sollten Sie rechtzeitig für den Fall des Ablebens mit einer Sterbegeldversicherung vorsorgen.

Zwei der bekanntestenVersicherungen für den Sterbefall

Die Monuta Versicherung, eigentlich Monuta Verzekeringen N.V., arbeitet seit 1923 im Bereich Sterbeversicherungen. Mit Stammsitz in den Niederlanden, ist sie seit 2007 auch in Deutschland vertreten. Als Marktführer im Heimatland betreut die Monuta Versicherung rund 1,1 Millionen Kunden, Menschen, die auf die Sterbegeldversicherung des Unternehmens vertrauen. Dabei überlässt die Monuta Versicherung nichts dem Zufall.

Per Fragebogen werden die Wünsche und Details für die Bestattung und Trauerfeier ermittelt. So ist es dem Unternehmen möglich, nicht nur die Sterbeversicherung auszubezahlen, sondern auch den Hinterbliebenen bei der Organisation unter die Arme zu greifen. Die günstige Sterbegeldversicherung bei der Monuta Versicherung kann bis zu einer Höhe von 15.000 Euro abgeschlossen werden. Die Auszahlung erfolgt steuerfrei, sofern der Betrag für die Bestattung verwendet wird. Auch die Ideal Versicherung, ein deutsches Unternehmen, ist spezialisiert auf den Sterbefall.

Sie ist die einzige Versicherungsgesellschaft, die als einzige Zielgruppe ältere Menschen betreut. Doch nicht nur Sterbegeldversicherungen werden von der Ideal Versicherung maßgeschneidert angeboten, sondern auch Lebens-, Unfall- und Schadensversicherungen, ein Rundum-Service für das Alter. 1913 gegründet, war das Unternehmen zunächst für die Feuerbestattungen zuständig. 1925 bereits wurde die Bargeldversicherung für Bestattungen eingeführt.

Da die Kosten einer Bestattung nicht selten das Budget der Hinterbliebenen überlasten, stellen günstige Sterbegeldversicherungen bei Traditionsunternehmen wie der Monuta und der Ideal Versicherung eine sorgenfreie Alternative dar. Die Trauer gehört ungestört den Angehörigen und Hinterbliebenen, die Sorge um die Bestattung trägt die günstige Sterbeversicherung.

Posted in Allgemein | Tagged , , ,