Rechtzeitig an die Sterbevorsorge denken

© rangizzz – Fotolia.com

Die Deutschen haben ein sehr weit entwickeltes Sicherheitsbewusstsein. Dies macht sich etwa dadurch bemerkbar, dass die Versicherungsindustrie in unserem Land gut zu tun hat. Das ist auch nicht anders geworden nach der weltweiten Finanzkrise. Die Menschen in unserem Land stecken ihr Geld gern und oft in die Vorsorge. Beispielsweise die Sterbevorsorge. Seit es das gesetzliche Sterbegeld nicht mehr gibt, besorgen sich die Menschen ihr Bestattungsgeld auf andere Weise. Zum Beispiel, indem sie eine Sterbegeldversicherung abschließen. Wichtig dabei ist: Rechtzeitig abschließen. Nur durch eine lange Ansparzeit kann eine ausreichende Kapitaldecke für die Sterbevorsorge geschaffen werden.

Sterbeversicherung Preisvergleich

So eine Sterbevorsorge bei einer Versicherung funktioniert im Prinzip wie eine kapitalgedeckte Lebensversicherung, die eine lange Laufzeit hat. Und gleichzeitig eine relativ geringe Versicherungssumme, jedenfalls im Vergleich zu anderen Lebensversicherungen. Das auf diese Weise gesparte Bestattungsgeld dient dazu, die Kosten des letzten Weges zu finanzieren. Wie jede Assekuranz, wird auch eine Sterbegeldversicherung von einem wirtschaftlich arbeitenden Unternehmen angeboten. Weil das so ist, müssen die Versicherer gewinnorientiert arbeiten.

Und sie konkurrieren miteinander. Diese Konkurrenz kann sich der Interessierte an einer Sterbevorsorge zunutze machen. Ein Sterbeversicherung Preisvergleich zeigt dem Nutzer, welches Unternehmen die günstigsten Prämien hat. Allerdings sollte er neben der Prämienhöhe noch weitere wichtige Aspekte beim Sterbeversicherung Preisvergleich beachten. Denn die einzelnen Versicherungsunternehmen haben nicht nur unterschiedliche Preise, auch verschiedenartigste Tarife.

Die Wartezeit, Tod durch Unfall

Ein wesentliches Kriterium beim Sterbeversicherung Preisvergleich ist die Wartezeit. Es gibt Versicherungsunternehmen, die unmittelbar nach Abschluss der Police bereits einen eventuellen Todesfall versichern. Diese haben natürlich eine erhöhte Prämie. Andere Assekuranzen bieten ihre Leistungen nur an, wenn der Kunde bereits 2 oder 3 Jahre eingezahlt hat. Bei den allermeisten beim Sterbegeldversicherung Preisvergleich gefundenen Versicherern gibt es keine Wartezeit beim Tod durch Unfall. Dies sollte der Versicherte unbedingt bei der Wahl der für ihn richtigen Sterbevorsorge einbeziehen. Manche Versicherer zahlen sogar die doppelte Versicherungssumme bei einem Unfalltod des Versicherten aus.

Gesundheitsprüfung ja oder nein

Als noch das gesetzliches Sterbegeld existierte existierte, gab es so etwas wie eine Gesundheitsprüfung nicht. Denn der Versicherte war automatisch bei der Krankenkasse versichert und erhielt von ihr das Bestattungsgeld. Erst, seitdem die Bestattungsvorsorge eine Privatangelegenheit geworden ist und somit private Versicherungen leisten müssen, gibt es die Gesundheitsprüfung auch bei der Sterbevorsorge. Hier gilt, wie auch bei Lebensversicherungen: je gesünder, um so preiswerter.

Wird eine Sterbevorsorge ohne Gesundheitsprüfung angeboten, sind die Prämien dafür meist am höchsten. Die Art einer Gesundheitsprüfung reicht von 2 einfachen Fragen bis hin zur Einholung von Gutachten durch den Versicherer. Für diesen Fall muss der Versicherte seinen Arzt von der Schweigepflicht schriftlich entbinden. Diese Gutachten muss der Versicherte nicht bezahlen. Ein Sterbeversicherung Preisvergleich zeigt auch, dass manches Versicherungsunternehmen Menschen mit bestimmten Gesundheitsrisiken ausschließt.

Sie erhalten dann einfach keine solche Police. Es sind im Allgemeinen chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck, die zur Ablehnung der Sterbeversicherung führen. In jedem Fall werden Versicherungsunternehmen, die für die Sterbevorsorge eine Gesundheitsprüfung verlangen, diejenigen Krankheiten des Versicherten ausschließen, die er bereits bei Vertragsabschluss hatte. Verstirbt der Versicherte aufgrund solcher Erkrankungen, leistet das Unternehmen nicht.

Posted in Allgemein | Tagged , , , ,