Für den Todesfall finanziell vorsorgen – Die Sterbegeldversicherung!

Sich bereits frühzeitig im Leben Gedanken über den Tod zu machen, fällt vielen Menschen schwer. Und dennoch ist es ungemein wichtig, wenn man seine Liebsten im eigenen Todesfall finanziell abgesichert wissen möchte. Die Kosten für die Beerdigung inklusive Gottesdienst und Beerdigungskaffee summieren sich rasch zu einer stolzen Summe, die die Hinterbliebenen zahlen müssen. Um hier die Familie im eigenen Todesfall finanziell zu unterstützen, eignet sich eine frühzeitig abgeschlossene Sterbegeldversicherung.

 

Was ist über die Sterbegeldversicherung abgesichert?

Die Sterbegeldversicherung oder Sterbeversicherung ist ist im Grunde eine lebenslängliche Kapitallebensversicherung auf den Todesfall mit einer vergleichsweise niedrigen Versicherungssumme, zumeist 5000 Euro bis 10.000 Euro. Ziel der Sterbegeldversicherung ist die Bestattungsvorsorge, um die Hinterbliebenen nicht mit den Kosten für die Beerdigung allein zu lassen. Beglichen werden können mit dem Sterbegeld beispielsweise die Kosten der eigentlichen Bestattung, ein Gottesdienst, der obligatorische Beerdigungskaffee sowie alle anderen direkt mit dem Tod verbundenen finanziellen Aufwendungen.


 

Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkassen (GKV)

Besonders viele ältere Bürger kennen noch die Leistung der gesetzlichen Krankenkassen im Todesfall. Hier wurde bis zum Jahr 2004 ein sogenanntes Sterbegeld, am Schluss in der Höhe von 500 Euro, ausgezahlt. Diese gesetzliche Variante der Sterbekasse gibt es nicht mehr. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist es besonders wichtig, selbst für den eigenen Todesfall vorzusorgen und eine private Sterbegeldversicherung abzuschließen.

 

Wer bietet eine Sterbegeldversicherung an?

Im Gegensatz zu weitläufig bekannten Versicherungen, wie die Autoversicherung oder die Rechtsschutzversicherung, können Sie eine Sterbeversicherung auch bei kleineren Versicherungsunternehmen abschließen. Diese treten häufig in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (VVaG) auf und bieten die Sterbeversicherungen im Unterschied zu großen Versicherungsunternehmen schon seit mehreren Jahrzehnten an. Welcher Tarif der Sterbegeldversicherung schlussendlich für Sie am besten geeignet ist, ermitteln Sie am besten mit einem kostenlosen Sterbegeldversicherung Vergleich online. Hier werden Sie beispielsweise auch feststellen, dass einige Anbieter die Tarife der Todesfallversicherung nur regional zur Verfügung stellen bzw. nur für gewisse Branchen anbieten. Nutzen Sie daher auf jeden Fall immer den gebührenfreien Sterbeversicherung Vergleich im Internet und informieren Sie sich ganz unverbindlich über die besten Angebote der Sterbegeldversicherungen für Ihren persönlichen Bedarf.

 

Verschiedene Varianten der Sterbegeldversicherung verfügbar!

Sterbegeldversicherungen gibt es in der Regel in unterschiedlichen Ausführungen:

  • Sterbegeldversicherung mit Wartezeit
  • Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit
  • Sterbegeldversicherung mit Gesundheitsprüfung
  • Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung
  • Beitragszahlung bis zum 65. Lebensjahr
  • Beitragszahlung bis zum 85. Lebensjahr

Sterbeversicherung mit oder ohne Wartezeit:

Die Wartezeit bei der Sterbegeldversicherung bezieht sich auf den Zeitpunkt der Auszahlung der vereinbarten Leistungen im Todesfall. Schließen Sie beispielsweise erst sehr spät, etwa mit 65 Jahren eine Sterbeversicherung ab und tritt der Todesfall überraschenderweise kurz nach Abschluss der Sterbeversicherung ein, kann es bei der Sterbekasse zu Wartezeiten kommen. Das bedeutet, Ihre Hinterbliebenen erhalten die vereinbarte Versicherungssumme der Todesfallversicherung erst nach mehreren Monaten, zumeist 24 Monate oder 36 Monate, oder die Auszahlung wird lediglich gestaffelt angeboten. Schließen Sie jedoch eine Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit ab, tritt der Versicherungsanbieter sofort bei Todesfall in Leistung. Zumeist gilt die Wartezeit bei der Sterbekasse nicht für einen Todesfall durch einen Unfall. Hier leistet der Anbieter ganz unabhängig von der vereinbarten Wartezeit. Je nach Tarif der Sterbeversicherung wird bei einem Tod durch Unfall sogar die doppelte Summe Sterbegeld ausgezahlt.

Im Überblick:

  • Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit verfügbar
  • Mit Wartezeit von zumeist 25 Monaten oder 36 Monaten
  • Keine Wartezeit bei Tod durch Unfall
  • Je nach Tarif doppelte Versicherungssumme bei Unfalltod

Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitsprüfung

Die Sterbeversicherung ist mit Tarifen verfügbar die ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden können sowie als Verträge mit zwei oder mehreren Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand. Das wird für Sie besonders dann interessant, wenn Sie bereits über eine lebensbedrohliche Krankheit verfügen bzw. erst zu einem späten Zeitpunkt eine Sterbegeldversicherung abschließen möchten. In den genannten Fällen kann es sinnvoll sein auf einen Tarif ohne Gesundheitsprüfung zurückzugreifen, um überhaupt noch eine finanzielle Absicherung durch ein entsprechendes Sterbegeld für die Hinterbliebenen zu erhalten. Entschließen Sie sich jedoch frühzeitig im Leben für eine adäquate Sterbeversicherung, können Sie in der Regel bedenkenlos auf einen Tarif mit Gesundheitsprüfung und oftmals gleichzeitig auch mit besseren Leistungen zurückgreifen. Zudem können Sie davon ausgehen, dass Sie für die Todesfallversicherung mit Gesundheitsprüfung in der Regel einen niedrigeren Beitrag pro Jahr zahlen müssen. Hier sollten Sie sich jedoch im Vorfeld immer mit einem kostenlosen Sterbegeldversicherung Vergleich über die unterschiedlichen Sterbegeldversicherungen informieren.

Im Überblick:

  • Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung verfügbar, dann oftmals teurer
  • Mit Gesundheitsprüfung, dann in der Regel günstiger
  • Gesundheitscheck reicht von zwei Fragen bis zu ganzem Bericht mit Unterschrift, je nach Tarif

Beitragszahlung bis zum 65. oder 85. Lebensjahr:

Ebenfalls wählbar sind verschiedene Sterbeversicherungen, deren Beiträge bis zum 65. oder 85. Lebensjahr gezahlt werden müssen. Der Versicherungsschutz über die Sterbegeldversicherung besteht in beiden Fällen zumeist bis ans Lebensende, oder die vereinbarte Versicherungssumme wird in der Regel mit dem Erreichen des 100. Geburtstags ausgezahlt. Selbstverständlich besteht somit auch der Versicherungsschutz weiterhin nach Erreichen der Altersgrenze, sodass die Sterbegeldversicherung beitragsfrei weiterläuft. Entscheiden Sie sich für die Bestattungsvorsorge über eine Sterbeversicherung mit einer Beitragszahlung bis zum 65. Lebensjahr, können Sie im Grunde davon ausgehen, dass die jährlichen Zahlungen höher ausfallen werden, als bei der Variante der Beitragszahlung bis zum 85. Lebensjahr.

Im Überblick:

  • Beitragszahlung bis zum Alter von 65. Jahren meist höher
  • Beitragszahlung entsprechend niedriger bei Zahlungen bis zu einem Alter von 85 Jahren
  • Versicherungsschutz besteht bis an das Lebensende oder Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt zum 100. Geburtstag

Kombinationen bei der Sterbegeldversicherung:

Zumeist erhalten Sie den Versicherungsschutz über die Sterbeversicherung in folgenden Kombinationen:

 

Ja

Nein

Wartezeit

x

Gesundheitsprüfung

x

Beitrag bis Alter 65

x

Beitrag bis Alter 85

x

 

Ja

Nein

Wartezeit

x

Gesundheitsprüfung

x

Beitrag bis Alter 65

x

Beitrag bis Alter 85

x

 

Möchten Sie die Annehmlichkeit einer Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung in Anspruch nehmen, müssen Sie in der Regel mit einer Wartezeit für die Auszahlung der Leistungen von 24 bzw. 36 Monaten rechnen. Können Sie jedoch auf einen Tarif der Sterbeversicherung mit einer Gesundheitsprüfung zurückgreifen, entfällt in der Regel auch die Wartezeit für die Hinterbliebenen. Aus diesem Grund sollten Sie die Sterbegeldversicherung so früh wie möglich abschließen, damit Sie den Gesundheitstest problemlos bestehen können. Anzumerken an dieser Stelle ist jedoch, dass die Gesundheitsprüfungen der einzelnen Versicherungsanbieter durchaus sehr unterschiedlich ausfallen können.

Ein Beispiel dafür ist die Sterbeversicherung der Monuta bzw. der GE-BE-IN. Erstere stellt lediglich zwei Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand, bei der letztgenannten Versicherungsgesellschaft müssen Sie hingegen eine vollständige Erklärung zum aktuellen Gesundheitszustand beantworten und unterschreiben. Hier lohnt es sich in jedem Fall, die verschiedenen Vorgehensweisen der Versicherungsgesellschaften bei einem kostenlosen Sterbegeldversicherung Vergleich zu überprüfen. In den jeweiligen Versicherungsbedingungen finden Sie die genauen Angaben zur Vorgehensweise, sodass Sie keinesfalls unvorbereitet eine Bestattungsvorsorge abschließen müssen.

Was passiert, wenn ich die Sterbeversicherung vorzeitig auflösen möchte?

Sie können jede Versicherung entsprechend der geltenden Kündigungsvorschriften vorzeitig auflösen. Allerdings ist die vorzeitige Kündigung der Sterbegeldversicherung mit Nachteilen verbunden. Zum einen verlieren Sie einen Großteil des eingezahlten Betrages und zum anderen sind lediglich 50 Prozent der Kapitalerträge frei von der Einkommenssteuer. Und das zumeist auch nur, wenn der Versicherungsnehmer mindestens das 60. Lebensjahr vollendet und die Dauer der Sterbeversicherung mindestens zwölf Jahre betragen hat. Trifft das auf Ihre Bestattungsvorsorge nicht zu, sind die Erträge der Sterbegeldversicherung voll steuerpflichtig. Hierzu sollten Sie sich jedoch nochmals gesondert bei Ihrem Versicherungsanbieter informieren, bevor Sie eine vorzeitige Kündigung der Sterbeversicherung erwägen.

Ist die Sterbegeldversicherung sinnvoll oder nicht?

Das ist eine durchaus berechtigte Frage, die Sie sich nur persönlich beantworten können. Grundsätzlich werden Sie sowohl Vor- als auch Nachteile der Sterbegeldversicherung finden, je nachdem welche Quellen Sie zurate ziehen. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der gängigen Vor- bzw. Nachteile der Sterbeversicherung.

Eine Entscheidungshilfe kann auch dieser ARD Beitrag sein:

Nachteile der Sterbegeldversicherung:

Befragen Sie Stiftung Warentest danach, ob die Sterbegeldversicherung sinnvoll ist, wird diese Frage zumeist mit einem „nicht empfehlenswert“ beantwortet. Hier kommt Stiftung Warentest im letzten Test vom August 2009 zu dem Schluss, dass die Sterbegeldversicherungen in der Regel zu teuer und die Konditionen wenig kundenfreundlich sind. Im Test konnten gerade mal drei Tarife für jüngere Kunden überzeugen. Wer hingegen erst mit 65 Jahren eine Sterbeversicherung abschließt, zahlt laut Stiftung Warentest drauf.

Getestet worden Sterbegeldversicherungen von 30 unterschiedlichen Lebensversicherern und 14 Sterbekassen. Die Modellkunden waren jeweils 45 Jahre oder 65 Jahre alt und wollten ein Tarif mit einer Versicherungssumme über 5000 Euro abschließen, mit einer Beitragszahlungsdauer von 20 Jahren.

Die wichtigsten Kriterien für die Prüfung:

  • Beiträge und Kosten der Policen sollten in einem angemessenen Verhältnis stehen
  • Versicherungskonditionen sollten verbraucherfreundlich sein
  • Sterbegeldversicherung sollte dem „Vergleich mit einer sicheren, verzinsten Geldanlage plus Todesfallabsicherung durch eine Risikolebensversicherung standhalten“

Überzeugen konnten die Tester lediglich drei Sterbegeldversicherungen und das nur für Versicherungsnehmer mit einem Alter von 45 Jahren. Wer sich erst später, sprich mit 65 Jahren, für eine Sterbeversicherung entscheidet, zahlt zu viele Beiträge ein. Der Anteil der Risikoabsicherung im Beitrag ist in diesen Fällen viel zu hoch. Nur ein Teil der Versicherungsbeiträge fließt tatsächlich in den Sparanteil der Sterbeversicherung und wird vom Anbieter verzinst. „Der Rest ist für den Risikoschutz und die Verwaltungskosten reserviert.“

Als Alternative sieht Stiftung Warentest die Kombination aus Risikolebensversicherung und einem Sparbeitrag, der parallel dazu für das Alter zurückgelegt wird. Dies gilt jedoch nur dann, wenn Sie sich bereits in jungen Jahren für die Bestattungsvorsorge entscheiden. Wer sich erst spät mit den Kosten der eigenen Beerdigung beschäftigt, wird kaum genug Zeit haben, eine entsprechende Summe anzusparen.

Vorteile der Sterbegeldversicherung:

Und genau an diesem Punkt lassen sich die Vorteile der Sterbegeldversicherung nennen. In der Regel beschäftigt sich kaum ein junger Mensch mit den Kosten für seine eigene Beerdigung. Erst im fortgeschrittenen Alter denkt der eine oder andere über die finanziellen Belastungen für seine Liebsten nach. Zu diesem Zeitpunkt ist es zumeist jedoch schon viel zu spät, um eine reguläre Lebensversicherung abzuschließen. Hinzu kommt das für den Abschluss einer Lebensversicherung immer der aktuelle Gesundheitszustand eine entscheidende Rolle spielt. Wer hier bereits gesundheitlich vorbelastet ist, hat es schwer eine adäquate Police abzuschließen. Die Variante, selbst monatlich einen gewissen Betrag auf die Seite zu schaffen, etwa auf ein Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto lohnt sich leider oftmals nur bedingt.

Der Zinsertrag ist so niedrig, dass innerhalb kürzester Zeit die entsprechende Summe für die Beerdigungskosten kaum angespart werden kann. Hinzu kommt, dass die nötige Disziplin vorhanden sein muss, das Geld auch wirklich für die Bestattungsvorsorge zurückzulegen. Wie schnell lassen sich der eigene Todesfall und die Kosten für die Hinterbliebenen vergessen, wenn das Auto kaputt ist, der längst überfällige Urlaub notwendig oder die Reparatur am Haus unausweichlich ist. Das Gesparte findet rasch den Weg in andere Projekte und schlussendlich bleibt am Ende von dem ehrenwerten Vorhaben für den Todesfall zu sparen nichts mehr übrig. In solchen Fällen leistet die Sterbegeldversicherung einen nützlichen Beitrag zur privaten Vorsorge.

Entscheiden Sie sich frühzeitig für eine passende Sterbeversicherung, können Sie bereits für einen sehr günstigen monatlichen Beitrag von oftmals unter zehn Euro für Ihre Bestattung vorsorgen. Sie sparen auf diese Weise konsequent und erhalten garantiert die vereinbarte Höhe der Versicherungssumme teilweise zuzüglich gewisser Überschüsse oder Sofortrabatte, die die Versicherungsgesellschaft im Laufe der Zeit erwirtschaftet. Gerade für Personen mit einem ungünstigen Gesundheitszustand bietet ausschließlich die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen die einzige Möglichkeit, den eigenen Todesfall finanziell abzusichern. Nutzen Sie daher ein unverbindlichen Sterbeversicherung Vergleich und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten. Schlussendlich können nur Sie selbst entscheiden, ob für Sie die Sterbegeldversicherung sinnvoll ist oder nicht.

Nachteile und Vorteile der Sterbeversicherung im Überblick:

Nachteile

Vorteile

Für ältere Sparer oft zu teuer

Ohne Gesundheitsprüfung verfügbar

Kundenfreundlichkeit der Verträge nicht immer gewährleistet

Günstiger Beitrag

Anteil der Risikoabsicherung des Beitrags oftmals zu hoch, folglich zahlt der Versicherungsnehmer am Ende zu viel

Garantiertes Sterbegeld in vereinbarter Höhe

Überschüsse oder Sofortrabatte oftmals verfügbar

Gespartes ist zweckgebunden und kann nicht für andere Projekte ausgegeben werden

 

Tipps zum Abschluss der richtigen Sterbegeldversicherung!

Schließen Sie besser zwei Sterbegeldversicherungen mit einer jeweils niedrigeren Versicherungssumme ab, statt eine Sterbeversicherung mit einer hohen Versicherungssumme.

Möchten Sie beispielsweise eine Sterbegeldversicherung über eine Versicherungssumme von 10.000 Euro abschließen, empfiehlt es sich bei der einen Versicherungsgesellschaft einen Vertrag über 5000 Euro auszuwählen und ebenfalls bei einer anderen Versicherungsgesellschaft über weitere 5000 Euro. Das mag sich jetzt komisch oder kompliziert anhören, macht aber durchaus Sinn. Je niedriger die vereinbarte Versicherungssumme ausfällt desto leichter oder „freiwilliger“ tritt die Versicherungsgesellschaft bei Todesfall in Leistung. Leider glänzen viele Versicherungsanbieter der Todesfallversicherung nicht unbedingt durch erhöhte Kundenfreundlichkeit.

Hier machen Sie sich bzw. Ihren Liebsten das Leben leichter, wenn Sie bei Abschluss der Sterbeversicherung vorausschauend denken und planen und sich für zwei verschiedene Sterbeversicherungen entscheiden. Sie bzw. ihre Hinterbliebenen erhalten das Sterbegeld dann lediglich von zwei unterschiedlichen Anbietern, statt von einer Versicherungsgesellschaft. Nun befürchten Sie möglicherweise, dass der Abschluss von zwei Sterbegeldversicherungen teurer wird, als lediglich in eine Sterbekasse einzuzahlen. Dem ist jedoch nicht so.

Entscheiden Sie sich bei einem Sterbegeldversicherung Vergleich für günstige Sterbeversicherungen, zahlen Sie womöglich für zwei Verträge 30 bis 40 Cent mehr als für einen Versicherungsvertrag. Zudem haben Sie bei zwei Verträgen natürlich auch die Möglichkeit unterschiedliche Konditionen auswählen zu können. Hier lässt sich etwa die Sterbegeldversicherung mit einer Beitragseinzahlungsgrenze bis zum 65. Lebensjahr bei dem einen Vertrag abschließen und bis zum 85. Lebensjahr bei dem zweiten Versicherungsvertrag.

Die Versicherungsdauer bleibt so oder so bis zu ihrem Lebensende bzw. bis zu ihrem 100. Geburtstag bestehen. Sie sparen sich jedoch ab einem Alter von 65 Jahren die Einzahlung in einen der beiden Versicherungsverträge und Ihre Hinterbliebenen erhalten dennoch das Sterbegeld in voller Höhe ausgezahlt.

Diese Variante der zweigeteilten Sterbeversicherung bietet sich natürlich auch immer dann an, wenn Sie zunächst nur über ein begrenztes Budget verfügen und lediglich das Sterbegeld in einem Tarif mit geringer Versicherungssumme abschließen können. Oder anders herum: Vielleicht konnten Sie bisher auf ausreichende Ersparnisse zurückgreifen und haben sich aus diesem Grund für eine geringe Versicherungssumme bei Ihrer Todesfallversicherung entschieden.

Im Laufe der Zeit wurden jedoch durch unerwartete Ereignisse Ihre Ersparnisse aufgebraucht und Sie fürchten, dass nicht ausreichend Sterbegeld für Ihre Bestattung vorhanden ist. In diesem Fall schließen Sie einfach eine zweite Sterbegeldversicherung ab und füllen so für Ihre Hinterbliebenen die Sterbekasse unkompliziert auf. Doch wie Sie sich schlussendlich auch entscheiden, Sie sollten immer die Möglichkeit nutzen, online einen Sterbegeldversicherung Vergleich durchzuführen. Nur auf diese Weise können Sie sich über die passenden Versicherungsangebote für Ihre persönliche Situation informieren.

Verwenden Sie immer einen unabhängigen und kostenlosen Sterbegeldversicherung Vergleich online!

Vermutlich gehören Sie auch zu den zigtausend Menschen, die keinesfalls mehr als unbedingt notwendig für Ihre Versicherung ausgeben möchten. Das ist verständlich und durchaus möglich. Nutzen Sie am besten auf einem unabhängigen Vergleichsportal den passenden Sterbeversicherung Vergleich und informieren Sie sich über die aktuellen Versicherungsangebote verschiedener Versicherungsgesellschaften.

Ein Sterbegeldversicherung Vergleich ist für sie immer kostenlos, unverbindlich und natürlich komplett unabhängig. Das bedeutet, Sie erhalten eine Übersicht über die verfügbaren Sterbegeldversicherungen die genau zu Ihrer persönlichen Suchanfrage passen. Vergleichen Sie mit dem Sterbegeldversicherung Vergleich problemlos die genauen Versicherungsbedingungen und entscheiden Sie sich für das beste und günstigste Sterbegeld Angebot. Sie werden womöglich überrascht sein, dass Sie selbst bei einem so geringen Versicherungsbeitrag noch den einen oder anderen Euro pro Jahr einsparen können. Hier lohnt es sich wirklich einen unabhängigen Sterbeversicherung Vergleich durchzuführen.

Der Sterbegeldversicherung Vergleich ist immer:

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Unabhängig

Sie gehen kein Risiko ein und informieren sich zunächst, bevor Sie entscheiden, ob und/oder welche Sterbegeldversicherung Sie abschließen möchten. Einfacher können Sie Ihre Sterbekasse nicht aufbessern und Ihre Hinterbliebenen finanziell entlasten.